Wacken Open Air 2016 – Louder Than Hell

Zum 27. mal steht Wacken im Zeichen des legendären Open-Air-Festivals. Vom 3. bis 6. August wird das schleswig-holsteinische Dorf wieder zum Mekka der Metaller. Unter dem Motto „Louder Than Hell“ sind mehr als 130 Bands dabei.

Die Tickets für das Festival sind restlos ausverkauft.

Wacken, ein kleiner idyllischer Ort, zwölf Kilometer nordwestlich von Itzehoe und sechs Kilometer östlich des Nord-Ostsee-Kanals gelegen, erstmals 1148 nachweislich erwähnt und dann lange in der Versenkung verschwunden, bis… einigen Dorfbewohnern es in ihrem Dorf zu langweilig wurde und das erste Wacken Open-Air im Jahre 1990 aus dem Boden stampfte. 800 Fans gaben sich die Ehre und der Organisator stand nicht nur selbst auf der Bühne, sondern zapfte zwischenseitlich das Bier für die Besucher.

Wacken entwickelt sich – nicht ganz ohne Rückschläge – aber die Motivation der Veranstalter hält Wacken am Laufen und lässt es zu der Veranstaltung werden, die es heute ist – das größte und bedeutendste Metal-Festival der Welt.

Dieses Jahr gibt sich das Who is Who der Szene die Ehre. Im WOA-Line-up 2016 stechen besonders die Death-Metaller Benediction, die Power-Metal-Pioniere Metal Church sowie die britischen Heavy-Metal-Legenden Saxon und Iron Maiden hervor. Echte Abräumer sind zudem die Rockbands Whitesnake, Foreigner, Twisted Sister und – zum ersten Mal beim Wacken Open Air auf der Bühne – Blue Öyster Cult.

Wacken ist mittlerweile auf eine Größe von 300 Fußballfeldern angewachsen und jeder Metal-Fan träumt davon einmal in Wacken dabei gewesen zu sein.

Der Countdown läuft und es sind nur noch wenige Tage, nur noch Stunden, bis Wacken 2016 eröffnet wird und wir sind dabei.

Wir sind Teil vom 27. Festival, Teil von etwas Großem, und so ist es nicht verwunderlich, dass die Teilnehmerzahlen mittlerweile bei ca, 75.000 liegen, Dokumentationen über das Festival gedreht werden und Bands der ersten Stunde wie Iron Maiden von sich aus in Wacken auftreten wollen.

Ungeachtet des Erfolges ist ein wichtiges Part laut Thomas Jensen (Veranstalter der 1. Stunde) jedoch immer noch genau so wie früher, so wie 1990, als alles begann: „In einer einsamen Nacht bekomme ich schon mal Angst. Aber wir machen gar nicht so viel anders […] Wir sind genauso beknackt wie damals, nur ist alles etwas größer.“ Die Sandkuhle, unscheinbare Geburtsstätte des bekanntesten Metal-Open-Airs der Welt, ist übrigens immer noch Teil des Festivalgeländes.